Neue Zeitschrift

Erfolgreiche Konzepte und hilfreiche Tipps


https://www.inklusion.buhv.de/

Neu für den inklusiven Unterricht


Inklusion polarisiert. Inklusion ist oft schwierig in der praktischen Umsetzung, auch wenn sie in der Theorie gut gemeint ist. 


Viele Lehrerinnen und Lehrer fühlen sich mit den Herausforderungen des inklusiven Unterrichts alleingelassen, manche sind überfordert. Wie lässt sich Inklusion in der Praxis sinnvoll durchführen? Wie kann sie allen gerecht werden: lernbehinderten Schülern, hochbegabten Kindern und nicht zuletzt den Lehrerinnen und Lehrern, die inklusiven Unterricht geben wollen?


„Inklusion + Schule“ will diese Fragen mit Beispielen aus der Praxis beantworten und  dabei helfen, inklusiven Unterricht besser gestalten zu können. Unser Autorenteam gibt Einblicke in funktionierende Techniken und Abläufe und bietet Hilfestellungen für die tägliche Arbeit an.


„Inklusion + Schule“ erscheint sechsmal im Jahr und liefert in wiederkehrenden Rubriken editierbare Vorlagen für Förderplanung, Tagesplanung, Differenzierung oder Teamarbeit und unterstützt bei Herausforderungen des Schulalltags oder der Digitalisierung,



149,40 € inkl. MwSt.

6 Ausgaben pro Jahr, DIN A4, perforiert, 28 Seiten, mit editierbaren Materialien auf CD



zzgl. 5,10 € Versandpauschale 

(innerhalb Deutschlands)



Inklusion + Schule - aus dem Vorwort

Inklusion ist und bleibt das bildungsrelevanteste Schlagwort.

 

Dies hat positive wie negative Gründe:

 

Positiv, weil mit der Inklusion eine wichtige Diskussion stattfindet, wie wir der zunehmenden Heterogenität in unseren Klassen begegnen und wie wir es schaffen können, den vielen Individuen von Schüler oder Schülerin mit Lernbehinderung bis zu hochbegabten Schülern und Schülerinnen gerecht zu werden. Diese Diskussion ist wichtig und richtig.

 

Negativ aber auch, weil sich viele Kollegen und Kolleginnen genau mit dieser Aufgabe überfordert und alleingelassen fühlen. Viele Schulen sind inklusive Schulen, ohne dass sie dabei auf diese Aufgabe vorbereitet wurden. Viele Lehrkräfte unterrichten inklusive Klassen, ohne dass sie in ihrer Ausbildung darauf vorbereitet wurden. 

 

Leider gilt viel zu oft z.B.: „Du bekommst morgen ein autistisches Kind in deine Klasse. Nun mach mal!“ – dabei haben Sie schon eine sehr heterogene Klasse. Die vielen Kollegen und Kolleginnen, die dann versuchen, sich engagiert dieser Aufgabe zu widmen, leiden unter der hohen Arbeitsbelastung und dem Gefühl, nicht alles schaffen zu können und ihren Schülern nicht gerecht zu werden.

 

Helfen Ihnen dabei nun Fort- und Weiterbildungen? Oftmals nein, weil sie zu theoretisch und praxisfremd sind. Inklusive Theorie wollen Sie, liebe Kolleginnen und Kollegen, nicht. Sie wollen und brauchen Hilfen für die tägliche inklusive Unterrichtspraxis.

 

Genau hier setzen wir mit dieser neuen Zeitschrift an. Die Beiträge stellen in allererster Linie eine Unterstützung für Ihre tägliche Arbeit dar.

 


Die Zeitschrift hat folgende wichtige Charakterzüge:


  1. Alle Beiträge sind (jahrelang) in der Praxis erprobt
  2. Die Autoren arbeiten jahrelang in der inklusiven Schulpraxis
  3. Alle Beiträge entstammen aus der aktuellen inklusiven Schulpraxis
  4. Alle Materialien sind einmal exemplarisch ausgefüllt zu sehen und einmal in wiederverwendbarer Rohform vorhanden.
  5. Alle Materialien werden zusätzlich digital zur Verfügung gestellt

 

Kontakt:

 

Thomas Höchst


 


 

Thomas.Hoechst@t-online.de 

 

Zum Kontaktformular   

58818